27. Januar 2021

5G im Lübecker Hafen: Förderbescheid übergeben

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer übergibt in digitaler Anwesenheit von Prof. Dr. Claudia Schmidtke den Förderbescheid an Lübecks CDO Dr. Stefan Ivens

Am Dienstag wurde im Rahmen einer virtuellen Veranstaltung in Berlin der Förderbescheid für das Lübecker Projekt „BalticFuturePort – 5G in der Hafenlogistik“ übergeben. Auch die CDU-Bundestagsabgeordneten für Lübeck und das nordwestliche Herzogtum Lauenburg Prof. Dr. Claudia Schmidtke war zugeschaltet, als Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer das gemeinsame Projekt der Hansestadt Lübeck (gemeinsam u.a. mit der Baltic Rail Gate GmbH, der TT Line, der der Universität zu Lübeck und der Technischen Hochschule Lübeck) herausragendes Projekt würdigte.

Damit ist nun für den Lübecker Hafen die Möglichkeit da, 3,8 Millionen Euro zur Erprobung von 5G-Technologie in der Logistik des Lübecker Hafens zu investieren. Hierzu erklärt die Abgeordnete Prof. Schmidtke: „Der Bund fördert das Vorhaben in Lübeck als eines von 10 Projekten bundesweit. 5G ist eine bedeutende Grundlage für die Anwendung moderner Entwicklungen der autonomen KI und weiterer lernender Systeme in Industrie und Logistik. Beim BalticFuturePort gehört hierzu unter anderem die mobile Datenerfassung vom Schiff und schwierigen Umgebungsbedingungen wie dem Schiffsrumpf, die Fernsteuerung von Kränen und die Messung durch Drohnen. Dass Lübeck hier als einzige beantragende Hafenstadt die Wirtschaft maritime vorantreiben kann und vom Bund entscheidend unterstützt wird, ist eine tolle Nachricht.“

Weitere Informationen zu den Umsetzungsprojekten finden Sie hier: https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/K/5g-innovationswettbewerb.html

Foto | Q Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) – von links nach rechts: Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer übergibt in virtuellem Beisein von Prof. Dr. Claudia Schmidtke den Förderbescheid an den CDO der Hansestadt Lübeck, Dr. Stefan Ivens

Ähnliche Beiträge