Als habilitierte Professorin weiß ich die Bedeutung unserer Hochschulen und Institute zu schätzen. Deutschland muss sich schrittweise seinen Platz in der Spitzengruppe sichern, indem es auf Neugierde, Fortschritt und Innovation setzt. Das gilt bei der Gesundheit ebenso wie bei gesellschaftlichen Themen und der Digitalisierung.

Der Einsatz des Bundes für Bildung und Forschung ist in den Jahren der Kanzlerschaft von Dr. Angela Merkel immens angestiegen. Auch für die künftige Koalition sehen wir erneut erhebliche Verbesserungen vor:

  • Rekordmittel für die Schulen – Bundeshilfe für Ganztagsbetreuung von Grundschülern sowie Ganztagsschulen (2 Mrd. € bis 2021), zusätzlich zu den in der letzten Wahlperiode bereits beschlossenen Mitteln i.H.v. 7 Mrd. €.
  • GG-Änderung, damit alle Kommunen von Schulinvestitionen profitieren können, nicht nur die Finanzschwachen.
  • „Digitalpakt Schule“: Förderung der Digitalisierung in den Schulen.
  • Erfolgsmodell berufliche Bildung wird gestärkt – etwa mit einer digitalen Ausstattungsoffensive für Berufsschulen und mit besseren Leistungen in der Aufstiegsförderung („Meister-BAföG“), 350 Mio. €.
  • Der Bund wird mit einer Nachfolgeregelung für den Hochschulpakt die Hochschulen stärken, ab 2021 600 Mio. €.
  • Studenten können sich über besseres BAföG freuen: insg. 1 Mrd. € bis 2021.

Damit setzen wir unseren Erfolgskurs seit 2006 bei Bildung und Forschung fort.