Posted by on 5. Juni 2018

Gleich zwei Projekte aus Lübeck können sich in diesem Jahr über eine Auszeichnung im bundesweiten Innovationswettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ freuen. Eine unabhängige Expertenjury wählte aus knapp 1.500 eingereichten Bewerbungen die bundesweit 100 Preisträger aus. Die Auszeichnung geht an

1. integration@oncampus, die Weiterbildungsplattform der Oncampus-Lernplattform der FH Lübeck für Geflüchtete.

und

2. das Regionale Netzwerk HanseBelt e.V., in dem Unternehmerinnen und Unternehmer der Region nicht nur dem Fachkräftemangel begegnen.

Hierzu erklärt die Bundestagsabgeordnete für Lübeck und das nordwestliche Herzogtum Lauenburg, Prof. Dr. Claudia Schmidtke (CDU):

„Ich gratuliere beiden Preisträgern sehr herzlich! Zum Jahresmotto ‚Welten verbinden – Zusammenhalt stärken. 100 Innovationen für Deutschland‘ liefern sie vorbildliche Antworten auf die Frage, wie Lebenswelten miteinander verbunden werden können und damit dem Gemeinwohl gedient werden kann.

Das Oncampus-Projekt der FH Lübeck hat sich bereits in den vergangenen Jahren deutschlandweit als exzellentes Weiterbildungsinstrument einen Namen gemacht. Indem es explizit für Geflüchtete eine Plattform einrichtete, hat es auf aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen eine konstruktive Antwort gegeben. Die Plattform bietet Weiterbildungskurse und Massive Open Online Courses (MOOCs) auf Deutsch und Englisch an. Sogar Credit Points können bereits gesammelt werden – ohne dabei an einen bestimmten Standort gebunden zu sein.

Auch das HanseBelt-Netzwerk ist aus der Region nicht mehr wegzudenken. Es bringt Menschen und Ideen zueinander und schafft einen regionalen Austausch mit europäischem Anspruch. Nur mit einer ausreichenden Ausstattung durch Fachkräfte kann zwischen Kopenhagen/Malmö und Hamburg den wirtschaftlichen Herausforderungen der Zukunft begegnet werden. Hierfür leistet HanseBelt e.V., unterstützt von den IHKen Lübeck und Schwerin, der Handelskammer Hamburg und der deutsch-dänischen Handelskammer, wichtige Beiträge.“

Die 100 Preisträger erwartet ein Wettbewerbsjahr voller Höhepunkte und professioneller Unterstützung: Ab September werden die Preisträger in den Staatskanzleien ihrer Bundesländer empfangen. „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank lassen die Preisträger von ihrem Netzwerk profitieren. Sie dürfen mit dem Gütesiegel „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“ für sich werben und so neue Kunden, Partner, Sponsoren oder Mitglieder gewinnen.

„Deutschland – Land der Ideen“ ist die gemeinsame Standortinitiative der Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft, vertreten durch den BDI. Die Deutsche Bank ist seit 2006 Partner und Nationaler Förderer des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“. Ziel ist es, Innovationen aus Deutschland im In- und Ausland sichtbar zu machen und die Leistungskraft und Zukunftsfähigkeit des Standorts zu stärken.

Posted in: Aktuell